Gehörlosen Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
e.V.

Informationen

 


Gebärdensprache, was ist das ?

Deutsche Gebärdensprache, eine anerkannte (Zeichen- ) Sprache ?

 

Gehörlose Menschen verfügen mit der „Deutschen Gebärdensprache“, abgekürzt DGS, über eine vollwertige eigenständige und wissenschaftlich fundierte Sprache. Sie wurde erst mit dem Sozialgesetzbuch (SGB) IX       vom 1. Juli 2001 und dem Bundesgleichstellungsgesetz (BGG) vom 1. Mai 2002 als eigenständige Sprache in Deutschland offiziell anerkannt!
Die DGS besitzt einen eigenen Wortschatz und eine spezifische Grammatik und Semantik, wobei die Kommunikation innerhalb eines „Gebärdenraumes“ abgewickelt wird, dieser Gebärdenraum befindet sich im oberen Bereich des Körpers, Gesicht, Hände, Oberkörper, Arme, die Beine des „Gebärdenden“ kommen nicht zum Einsatz.

Die Gebärdensprache ermöglicht es den gehörlosen Menschen untereinander oder auch mit hörenden Menschen, die diese Sprache beherrschen unkompliziert und unmissverständlich zu kommunizieren.

Immer mehr hörende Menschen, die Gebärdensprache erworben haben, erkennen, dass Gehörlose bei Verwendung von Gebärdensprache in der Kommunikation nicht „behindert“ sind.

 

Gebärden werden in der Gebärdensprache, hier in Deutschland ist das die Deutsche Gebärdensprache, und in der Kommunikationsform  „Lautsprachbegleitende Gebärden“, abgekürzt LBG, benutzt. Entsprechend dem Bundesgleichstellungsgesetz vom 1. Mai 2002 und dem Sozialgesetzbuch  IX vom 1. Juli 2001 ist diese als eine Kommunikationsform der Deutschen Sprache anerkannt.

LBG wird vor allem von schwerhörigen und spätertaubten Menschen benutzt. LBG ist keine Sprache im wissenschaftlichen Sinne, sondern eine Kommunikationshilfe. Man bezeichnet LBG auch als „gebärdetes Deutsch“ , weil die Gebärden der Deutschen Lautsprache folgen.

 

Das „Fingeralphabet“, abgekürzt FA, ist an die Schriftform der Lautsprache gebunden. Die Handzeichen des FA entsprechen einzelnen Buchstaben des Alphabets.  Es ist ein Baustein der Gebärdensprache, um Eigennamen und Fremdwörter zu buchstabieren, daktylieren.

 

Die „Pantomime“ ist  eine Form, bei dem der ganze Körper (einschließlich der Beine mit entsprechender Bewegung) zum Einsatz kommt. Die Pantomime ist also keine Gebärdensprache, sondern eine theatralische Form von Künstlern.

 

Gestik bzw. „Nonverbale Kommunikation“, abgekürzt NVK, ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Gebärdensprache. Wir sind dazu übergegangen  die Bezeichnung „visuell gestische Kommunikation, abgekürzt VGK,  anstelle von NVK zu bevorzugen. VGK ist ein körpersprachlicher Ausdruck, der ohne verbale und oft ohne manuelle Gebärden, innerhalb gewisser Grenzen, eine Verständigung ermöglicht.

 Verfasser: Peter Thiel





Kurzdarstellung Dolmetscherdienst für Gehörlose in Mecklenburg-Vorpommern

 

Entstehung

1993 wurde auf Initiative des Gehörlosen Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern und nach dem Studium der Erfahrungen in Schleswig-Holstein, Bayern und Sachsen eine Dolmetscherzentrale für Gehörlose auf der Basis von ABM-Stellen aufgebaut.

 

Ausbildung

Die Gewinnung, Ausbildung und der organisierte Einsatz der zur Verfügung stehenden Gebärdensprachdolmetscher und Gebärdensprachdolmetscherinnen war aufgrund des immer stärker werdenden Bedarfes an Umschulungen, Berufsorientierungen und förderungswürdigen Einzelmaßnahmen von hörgeschädigten Betroffenen unter Hörenden, sowie der ständig anfallenden beruflichen Weiterbildungen, notwendig.

Von 1998 bis 2000 führte unser Verband gemeinsam mit dem Bildungsträger „Ländlichen Erwachsenenbildung, Bildungszentrum Parchim e.V.“ und der Landesdolmetscherzentrale Zwickau eine Fortbildung zur/m Alltags-GebärdensprachdolmetscherIn mit Prüfungsnachweis durch. 

Organisation

Seit 1994 führt der Gehörlosen Landesverband M-V e.V. in Rostock, Neubrandenburg, Greifswald und Ludwigslust  landesweit tätige Einsatzstellen zur Vermittlung der Gebärdensprachdolmetscherleistungen als Ansprechpartner aller Einrichtungen, Institutionen und der gehörlosen Bürger und andere auf Gebärdensprachdolmetscher /innen angewiesene Hörgeschädigte.

Damit wurde und wird gesichert, dass entsprechend der Aufträge, die qualitativ notwendigen Dolmetscher und die effektivsten  Einsatzvarianten vermittelt werden.

Besonderer Schwerpunkte der Arbeit des Dolmetscherdienstes sind

der Einsatz im arbeitsplatzbezogenen Bereich in Zusammenarbeit mit den Integrationsämtern und verschiedenen Rehaträgern, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden und die Rehabilitation Betroffener in das Berufsleben zu ermöglichen bzw. zu erleichtern.

als  Beratungs- und Auskunftsstelle (Anlaufstelle) für Gebärdensprachdolmetscher/innen, gehörlose, hörende Personen,  öffentliche Stellen und Medien zur Verfügung zu stehen.

 

Finanzierung und Förderung

Die Förderung erfolgt über Zuschüsse der Freien Wohlfahrtspflege über die  Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern,  zuletzt bis zu maximal einem Drittel der Gesamtfinanzierung.

Die Eigenerwirtschaftung, durch Einnahmen gegen Leistungen, erhöhte sich kontinuierlich Jahr für Jahr , um den Eigenanteil an der Gesamtfinanzierung des Projektes zu gewährleisten.

 

Bedarf

Der Bedarf an Gebärdensprachdolmetscher/innen ist weiterhin gewachsen und wird weiter steigen. Um das flächendeckende Angebot auch weiterhin bedarfsgerecht zu gewährleisten, ist es zwingend notwendig weitere Gebärdensprachdolmetscher/innen für die Arbeit im Land Mecklenburg-Vorpommern zu gewinnen!

Der Gehörlosen Landesverband M-V e.V. führt seinen Zweckbetrieb „Dolmetscherdienst für Gehörlose M-V“ inzwischen über 20 Jahre mit rund viereinhalb angestellten und acht nebenberuflichen  Gebärdensprachdolmetscher/innen.

Auf die Arbeit von freiberuflich tätigen Gebärdensprachdolmetscher/innen sind wir zwingend angewiesen.

Rechte und Pflichten der Gebärdensprachdolmetscher/innen

Pflichten

Alle, in der Dolmetscherzentrale registrierten Gebärdensprachdolmetscher/innen sind an die
"Berufs-und Ehrenordnung für hauptamtliche Mitarbeiter und Honorarkräfte des Dolmetscherdienstes
M-V" gebunden.

Schweigepflicht und Neutralität

Gebärdensprachdolmetscher/innen sind als Sprachmittler tätig und 

üben keine beratende oder betreuende Funktion aus.  Sie erledigen ihre Aufgaben unparteiisch und gewissenhaft.

Rechte

Pauseneinhaltung während eines Dolmetschprozesses,

Doppelbesetzung (Teamdolmetschen) bei Einsätzen, die über eine Stunde dauern,

Ablehnung von Dolmetschaufträgen, aufgrund unzumutbarer Einsatzbedingungen oder Befangenheit des/r Dolmetschers/in. 

 

Informationen über die Dolmetscherzentrale und deren Außenstellen, sowie Angaben zu freiberuflichen Gebärdensprachdolmetscher/innen bitte den extra aufgeführten Listen entnehmen!




 

GebärdensprachdolmetscherInnen - Kontakte

 

 

 

Gehörlosen Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. /

 

Dolmetscherdienst für Gehörlose

Zentrale Rostock                                                               Fax: 0381 – 7696268

Henrik-Ibsen-Str. 20                                                          Tel.:  0381 -  7696201

18106 Rostock                                                       E-Mail: dolmd.f.gl.m-v@t-online.de

Gabriele Bornhöft

 

Außenstelle Ludwigslust                                                    Fax: 03874 – 47422

Wasserturmweg 6                                                              Tel.: 03874 – 665617

19288 Ludwigslust                                              E-Mail: dolmd.f.gl.lwlpth@t-online.de

Projektleiter Peter Thiel

 

Außenstelle Neubrandenburg                                            Fax: 0395 – 707322

Pawlowstr. 12                                                                     Tel.: 0395 – 7073225

17036 Neubrandenburg                                                 E-Mail: doldi-nbb@t-online.de

Simone Graf

 

Außenstelle Greifswald                                                       Fax: 03834 – 883423

Vilmer Weg 4                                                                       Tel.: 03834 – 883257

17491 Greifswald                                                     E-Mail: dolmd.f.gl.gw@t-online.de

Sabine Möller

 

 

 

Freiberufliche GebärdensprachdolmetscherInnen in Mecklenburg-Vorpommern

Jana Greschniok                                                                Mobil: 0170-2001600

Diplom-Gebärdensprachdolmetscherin                             E-Mail: j.greschniok@gmx.de

 

 

Claudia Konrad                                                                     Tel.: 038203-729458

Diplom-Gebärdensprachdolmetscherin (FH)                          Fax: 038203-729459

                                                                                           Mobil: 0162-2806213

                                                                                           E-Mail: konradclaudia@gmx.net

                                                                                           www.umdenker.info

 

 

Florentina Nebe                                                                   Fax: 03222-4057440

Gebärdensprachdolmetscherin B.A.                                  Mobil: 0151- 54845845

                                                                                           E-Mail: gsd.nebe@gmail.com

 

 

Andrea Schmidt, geb. Michelmann                                      Tel.: 03996-1619010

Diplom-Gebärdensprachdolmetscherin  (FH)                      Fax: 03996- 1854037

                                                                                            SMS: 0163- 2376327

                                                                                E-Mail:: andreamichelmann@gmail.com

 

 

Mechthild Steuernagel                                                         Tel.: 033981- 889810

 

Diplom-Gebärdensprachdolmetscherin (FH)                       Fax: 03212- 1341135                     

                                                                                          Mobil: 0163- 7462375

                                                                               www.gebaerdensprachdolmetscherin.net

 

 

Katarina Winne                                                                     Tel.: 038221- 422620

Diplom-Gebärdensprachdolmetscherin                               Fax: 03222- 4394483

                                                                                          Mobil: 0162-2158908

                                                                                        www.gsd-katarina-winne.de